Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Uraufführung: MATTI UND SAMI UND DIE DREI GRÖSSTEN FEHLER DES UNIVERSUMS

Salah Naouras mit dem Peter-Härtling-Preis ausgezeichnetes und für den Jugendliteraturpreis 2012 nominiertes Buch MATTI UND SAMI UND DIE DREI GRÖSSTEN FEHLER DES UNIVERSUMS wurde von Ulrike Stöck, Leiterin des JUNGEN STAATSTHEATERS in Karlsruhe und Regisseurin zur Eröffnung der zweiten Spielzeit inszeniert. Die Premiere ist am 22. September in der INSEL. In Matti und Sami erzählt Naoura die Geschichte des elfjährigen Matti, der von einem Familienurlaub in der Heimat seines finnischen Vaters träumt, was er mit einer brachialen Lüge auch erreicht. Am Anfang steht die Familie mitten in Finnland. Ohne Geld, ohne Auto, ohne Wohnung. Matti, Sami und die Eltern. Zu Hause in Deutschland haben sie alle Zelte abgebrochen – und nun? Matti ist schuld. Und die drei Fehler des Universums. Der erste ist, dass es keinen Delphin im Dorfteich gibt. Ein Aprilscherz, den Matti fälschlicherweise ernst genommen hat. Der zweite Fehler ist, dass die Eltern nie Geld an Giraffen in Not gespendet haben, ...

von DFG , 13.08.2012 — 0 Kommentare

Salah Naouras mit dem Peter-Härtling-Preis ausgezeichnetes und für den Jugendliteraturpreis 2012 nominiertes Buch MATTI UND SAMI UND DIE DREI GRÖSSTEN FEHLER DES UNIVERSUMS wurde von Ulrike Stöck, Leiterin des JUNGEN STAATSTHEATERS in Karlsruhe und Regisseurin zur Eröffnung der zweiten Spielzeit inszeniert. Die Premiere ist am 22. September in der INSEL. In Matti und Sami erzählt Naoura die Geschichte des elfjährigen Matti, der von einem Familienurlaub in der Heimat seines finnischen Vaters träumt, was er mit einer brachialen Lüge auch erreicht. Am Anfang steht die Familie mitten in Finnland. Ohne Geld, ohne Auto, ohne Wohnung. Matti, Sami und die Eltern. Zu Hause in Deutschland haben sie alle Zelte abgebrochen – und nun? Matti ist schuld. Und die drei Fehler des Universums. Der erste ist, dass es keinen Delphin im Dorfteich gibt. Ein Aprilscherz, den Matti fälschlicherweise ernst genommen hat. Der zweite Fehler ist, dass die Eltern nie Geld an Giraffen in Not gespendet haben, trotz ihres Versprechens. Der wird von Matti samt Bruder Sami kurzerhand korrigiert. Der dritte hat die Familie hier in die finnische Einöde gebracht, wo Vater Sulo herkommt und nie mehr hinwollte, dahin, wo Onkel Jussi wohnt, der alte Angeber... Bild: Badisches Staatstheater Karlsruhe

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.