Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Schriftproben. Konferenz und Lesereise nordischer und deutschsprachiger Autoren

Warum schreibe ich, was schreibe ich, wie schreibe ich und für wen? Was bildet das Fundament meines Schreibens, welchen Einflüssen bin ich ausgesetzt, und wie bewusst gehe ich mit meiner Poetologie um? In welchem Verhältnis stehen Schreiben und Alltagsrealität? Wie sehen Literaturbetrieb und Fördersysteme in den verschiedenen Ländern aus?15 Prosa-Autorinnen und -Autoren der Generation zwischen 25 und 40 aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden, Österreich und Deutschland treffen sich Anfang September in Berlin, um in ihrer täglichen Schreibpraxis innezuhalten und auf Grundsätzliches zu sprechen zu kommen. Die Konferenz wird von einer Vielzahl an Lesungen und Gesprächen in Berlin, Dresden und Stuttgart begleitet, die zudem per Livestream im Internet zu finden sind. Möglich werden so direkte Einblicke in die ganz aktuell entstehenden nordischen Literaturen – ohne jahrelange Verzögerung durch Markt-, Förder- und Übersetzungsmechanismen: Umgekehrt haben alle Beteiligten ...

von DFG , 24.08.2012 — 0 Kommentare

Warum schreibe ich, was schreibe ich, wie schreibe ich und für wen? Was bildet das Fundament meines Schreibens, welchen Einflüssen bin ich ausgesetzt, und wie bewusst gehe ich mit meiner Poetologie um? In welchem Verhältnis stehen Schreiben und Alltagsrealität? Wie sehen Literaturbetrieb und Fördersysteme in den verschiedenen Ländern aus?15 Prosa-Autorinnen und -Autoren der Generation zwischen 25 und 40 aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden, Österreich und Deutschland treffen sich Anfang September in Berlin, um in ihrer täglichen Schreibpraxis innezuhalten und auf Grundsätzliches zu sprechen zu kommen. Die Konferenz wird von einer Vielzahl an Lesungen und Gesprächen in Berlin, Dresden und Stuttgart begleitet, die zudem per Livestream im Internet zu finden sind. Möglich werden so direkte Einblicke in die ganz aktuell entstehenden nordischen Literaturen – ohne jahrelange Verzögerung durch Markt-, Förder- und Übersetzungsmechanismen: Umgekehrt haben alle Beteiligten die Chance, den Referenzrahmen ihrer Literatur, der meist noch regional oder national ist, über Länder-, Sprach- und Mentalitätsgrenzen hinweg auszudehnen. Donnerstag 30.8.2012: Auftaktlesung: Lange Lesenacht im Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin lettretage.de

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.