Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Lesung mit Rosa Liksom "Abteil Nr. 6"

"Abteil Nr. 6" ist ein skurriles und zugleich berührendes Kammerspiel über Freundschaft, Einsamkeit und ein großes Land im Umbruch. 2011 wurde es in Finnland mit dem wichtigsten Literaturpreis, dem Finlandia-Preis, ausgezeichnet und ist dort ein Bestseller. Rosa Liksom (geb. 1958) verfolgt neben dem literarischen Schreiben eine künstlerische Karriere und malt, zeichnet Comics und dreht Kurzfilme: Mit Wodka, Knoblauch und einem Ex-Knacki durch die Weiten Sibiriens Draußen vor dem Zugfenster ziehen die unendlichen Weiten Sibiriens vorbei, drinnen im Abteil Nr. 6 ist es beklemmend eng. Die finnische Archäologiestudentin sitzt nur eine Armeslänge entfernt von einem mit allen schmutzigen Wassern gewaschenen Russen, und aus der erhofften beschaulichen Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn wird ein Höllentrip. Eine Woche, in der sie notgedrungen schweigt, denn er reißt vulgäre Witze und erzählt von Vergewaltigungen, ...

von DFGnews , 10.03.2013 — 0 Kommentare

"Abteil Nr. 6" ist ein skurriles und zugleich berührendes Kammerspiel über Freundschaft, Einsamkeit und ein großes Land im Umbruch. 2011 wurde es in Finnland mit dem wichtigsten Literaturpreis, dem Finlandia-Preis, ausgezeichnet und ist dort ein Bestseller. Rosa Liksom (geb. 1958) verfolgt neben dem literarischen Schreiben eine künstlerische Karriere und malt, zeichnet Comics und dreht Kurzfilme: Mit Wodka, Knoblauch und einem Ex-Knacki durch die Weiten Sibiriens Draußen vor dem Zugfenster ziehen die unendlichen Weiten Sibiriens vorbei, drinnen im Abteil Nr. 6 ist es beklemmend eng. Die finnische Archäologiestudentin sitzt nur eine Armeslänge entfernt von einem mit allen schmutzigen Wassern gewaschenen Russen, und aus der erhofften beschaulichen Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn wird ein Höllentrip. Eine Woche, in der sie notgedrungen schweigt, denn er reißt vulgäre Witze und erzählt von Vergewaltigungen, Schlägereien und dem Mord, für den er im Gefängnis saß. Je mehr Wodka er trinkt, desto krasser werden die Geschichten, denen die junge Frau ausgeliefert ist. Und doch entwickelt er echte Fürsorge für seine Mitreisende, teilt mit ihr Salzgurken, Zwiebeln und Schwarzbrot – bis er ihr das Wertvollste schenkt, das er besitzt: das Messer, mit dem er einen Menschen erstochen hat. Rosa Liksom erzählt in diesem Kammerspiel die Geschichte einer schonungslosen Freundschaft – ein preisgekrönter Roman, der wie russische Spezialitäten das Süße, Saure und Salzige kombiniert. WO: am Donnerstag, den 14. März 2013, um 19 Uhr, im Felleshus, Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften, Rauchstr. 1, 10787 Berlin-Tiergarten

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.