Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

The Name of the Game – ein Blick hinter die Kulissen

New Dawn Films bringt in diesem Jahr einen Videospielfilm der besonderen Art heraus. Im Zentrum steht das finnische Entwicklerstudio Housemarque.

von MoinMoiNews , 12.06.2018 — 0 Kommentare

© New Dawn Films

Eigentlich begann alles mit einem Making Of. Während sie an ihrem neuen Spiel Nex Machina arbeiteten, beschlossen die Entwickler bei Housemarque, einem der ältesten Entwicklerstudios in Finnland, sich zu filmen. Die Aufnahmen könne man später den Fans zugänglich machen, so der Plan – ein nettes Extra im Marketing. Doch die Produktion des Spiels stellte sich als schwieriger heraus als erwartet. Mit ihren Höhen und Tiefen passte sie nicht mehr so recht in das geplante Format. Dieses erste Vorhaben wurde also verworfen und aus dem gesammelten Material stattdessen ein Film produziert. Herausgekommen ist The Name of the Game, eine 95-minütige Dokumentation über die Zusammenarbeit von Housemarque mit dem US-amerikanischen Spieledesigner Eugene Jarvis, einer weiteren wichtigen Figur der frühen Videospielszene.

Das Entwicklerstudio Housemarque entstand 1995 aus dem Zusammenschluss von Harri Tikkanen and Ilari Kuittinen. Heute hat es seinen Sitz in Helsinki und entwickelt Spiele für PC und Konsolen. Neben Nex Machina gehören auch der Platformer Outland, das von den Finnish Game Awards mit dem Titel Best Creative Achievement of the Year ausgezeichnete Alienation und das erst kürzlich angekündigte Stormdivers zu den Produktionen des Hauses. In The Name of the Game werden die Zuschauer hinter die Kulissen des erfolgreichen finnischen Studios und der Spieleindustrie geführt. Der Film verfolgt den dreijährigen Entwicklungsprozess von Nex Machina vom ersten Pitch bis zur Veröffentlichung. Das optimistische „What could go wrong?“ im Trailer lässt dabei schon erahnen, wie viele unvorhergesehene Wendungen und Katastrophen sich in dieser Zeit abgespielt haben. Dem gegenüber stehen die Zusammenarbeit, die emotionalen Momente und die Begeisterung für das Spiel.

„Wir hatten Glück, den Beteiligten so nahe zu kommen, sowohl in guten als auch in schlechten Momenten“, so Paul Vogel bei Yle. Neben Jarno Elonen ist er einer der Regisseure der Produktionsfirma New Dawn Films. „Es gibt Szenen, in denen gefeiert wird, aber gleichzeitig die Unsicherheit des Ganzen unter der Oberfläche brodelt. Darüber, wie riskant das Business ist und dass die Arbeit vieler Menschen auf dem Spiel steht, wird in den Medien sonst kaum berichtet.“ Insgesamt ist der Film aber humoristisch gehalten und öffnet die Spieleindustrie auch für solche Zuschauer, die sich mit diesem Gebiet bisher noch nicht beschäftigt haben.

The Name of the Game erscheint auf Englisch zunächst in den USA. Geplant ist vor allem die Veröffentlichung über Streamingdienste.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
Finnland News

Diskriminierungsvorwurf an der Universität Tampere


Nachdem die Universität Tampere vor zwei Jahr...

Bearbeiten
Finnland News

Die Finnen und die Wölfe

Nach zunehmenden Sichtungen von Wölfen im We...

Bearbeiten
Finnland News

ULKOSUOMALAISET JA KIRJEÄÄNESTYS

Seuraa ULKOSUOMALAISET JA KIRJEÄÄNESTYS – semin...

Bearbeiten
Finnland News

Begehrtes Himmelsfeuer


Am vergangenen Wochenende waren in ganz Finnl...

Bearbeiten
Finnland News

Herbstliches Leuchten


Wer Finnland im Herbst oder Winter besucht, h...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.