Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Erstes Deutschlandstipendium der DFG

Mit der Vergabe des ersten Deutschlandstipendiums in ihrer Geschichte unterstützt die DFG eine Fennistikstudentin aus Greifswald.

von MoinMoiNews , 29.10.2018 — 3 Kommentare

Gruppenbild Deutschlandstipendium 2018 © Magnus Schult

Insgesamt wurden zum gerade begonnenen Wintersemester 55 Deutschlandstipendien an Studierende der Universität Greifswald vergeben. Die feierliche Verleihung fand am vergangenen Freitag in der Aula der Universität Greifswald statt.

Im Anschluss interviewte der Vorsitzende des Landesvereins Mecklenburg-Vorpommern Marko Pantermöller die neue Stipendiatin.

Liebe Claudia, am 26.10. konntest Du im Rahmen eines feierlichen Festakts ein zur Hälfte von der Deutsch-finnischen Gesellschaft gestiftetes zwölfmonatiges Deutschlandstipendium entgegennehmen. Was bewegte dich just in diesem Moment?

Ich habe mich sehr gefreut, gar keine Frage, und war gleichzeitig unglaublich aufgeregt. Das Deutschlandstipendium ist das erste Stipendium, für das ich mich beworben habe, und ich muss ehrlich sagen, dass ich in der Nacht vor der Verleihung kaum ein Auge zugekriegt habe. Es war spannend, mit so vielen anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten in der Aula der Universität zu sitzen, und ich habe mich besonders gefreut, zwischen den vielen Juristinnen und Juristen, Medizinerinnen und Medizinern, Politikwissenschaftlerinnen und Politikwissenschaftlern ein kleines und mir so am Herzen liegendes Fach wie die Fennistik vertreten zu können.
Mein herzlicher Dank gilt bei all dem natürlich der DFG und den Spendern, die der DFG dieses Engagement für die Jugend ermöglichten. Ich fühle mich geehrt, dieses Stipendium zu erhalten!

Wie engagierst Du dich bisher für die deutsch-finnischen Beziehungen?

Nach Abschluss meines Studiums möchte ich in Übersetzung und Kulturvermittlung tätig sein und nutze schon jetzt jede Chance, auf diesem Gebiet Erfahrungen zu sammeln. Zusammen mit meiner Kommilitonin Mareen Patzelt habe ich im Juni dieses Jahres eine Übersetzungsanthologie herausgegeben, die unter anderem Kurzgeschichten von fünf finnischen Autorinnen und Autoren enthielt. Außerdem übersetze ich für den Blog Baltic Cultures Kurzprosa und Lyrik aus dem Finnischen. Zusätzlich bin ich bei der DFG für den Jugendbereich der Webseitenrubrik MoinMoi tätig: Dreimal in der Woche veröffentliche ich dort kurze News zu Neuigkeiten aus Finnland – in dieser Woche zum Beispiel zu Almas kommendem Auftritt auf dem Roskilde-Festival – und daneben auch längere Artikel. Wenn ich schon mal ein bisschen spoilern darf: Ende November wird es interessanten Lesestoff für alle Katzenfreunde geben…

Hast Du  ad hoc-Ideen, wie die DFG noch mehr junge Leute erreichen könnte? Wie wichtig ist Dir der Austausch mit gleichgesinnten ”Finnlandfreaks”?

Ich denke, dass vor allem der Schüleraustausch, den die DFG ja bereits fördert, einen wichtigen Draht zu jungen Menschen darstellt – solche Kontakte zu finnischen Jugendlichen verankern Finnland bleibend in der Welt junger Leute und begleiten sie noch lange. Aus eigener Erfahrung kann ich jedenfalls sagen, dass meine Austauschreisen nach England eben das bewirkt haben.
Außerdem braucht die DFG mehr Präsenz in den sozialen Medien, die junge Leute häufig nutzen. Aus meiner Sicht sind das weniger Facebook und Twitter, sondern eher YouTube, Tumblr, Snapchat und Instagram. Die Kommunikation dort lebt natürlich von (bewegten) Bildern und interaktivem Content – genau darauf sollte das Jugendangebot der DFG stärker setzen!

Kontakt zu gleichgesinnten Finnlandverrückten ist mir sehr wichtig, denn außerhalb der Fennistik und der DFG habe ich keine Bekannten mit besonderem Interesse an Finnland oder der finnischen Sprache. Daher freue ich mich immer, wenn ich jemanden treffe, mit dem sich gemeinsam fachsimpeln lässt. Ich kann jungen Finnlandinteressierten nur wärmstens empfehlen, sich mit tausenden deutschen Finnlandfreunden zu vernetzen und Mitglied der DFG zu werden. Die Konditionen sind ausgesprochen jugendfreundlich.

Eine Voraussetzung für den Erhalt der von der Bundesbildungsministerin unterzeichneten Stipendienurkunde sind deine hervorragenden Studienleistungen. Welche Motivation beflügelt dich in deinem Studium?

Die Möglichkeit, immer wieder etwas Neues über Finnland und die finnische Sprache zu lernen, und dabei ein ums andere Mal zu entdecken, wie vielfältig dieses Land ist. Das Übersetzen nimmt mich außerdem regelmäßig gefangen: Jeder Text ist eine neue Herausforderung, bei der es die verschiedensten Faktoren gegeneinander abzuwägen und so manche harte Nuss zu knacken gilt. Immer und immer wieder über eine Textstelle nachzudenken, Hintergründe zu recherchieren, Lösungen abzuwägen und mit Anderen zu diskutieren – davon kann ich einfach nicht genug bekommen.

Hattest Du großen Zweifel, ob Du dich mit deinen akademischen Finnlandinteressen zu stark spezialisierst?

Als ich vor fünf Jahren mit dem Studium anfing, habe ich mir diese Frage überhaupt nicht gestellt. Ich bin einfach meiner Faszination für die finnische Sprache gefolgt. Im Verlauf meines Studiums äußerten dann oft Verwandte und Bekannte Zweifel, ob man mit Fennistik denn später auch etwas anfangen könne. Ich denke, dass die Fennistik tatsächlich einen ungewöhnlichen Schwerpunkt darstellt, aber eben auch einen, der durch seinen Seltenheitswert besonders interessante Türen öffnet! Hinzu kommt, dass das Studienangebot an der Universität Greifswald viele Möglichkeiten bietet, ein eigenes Profil zu formen und früh mit möglichen Berufswegen in Berührung zu kommen: Dazu tragen nicht nur der Zweifachbachelor und die Masterprogramme bei, sondern auch Projekte und Veranstaltungen wie die Neuen Nordischen Novellen, die Herbstschule, der Blog Baltic Cultures und das Festival Nordischer Klang. Meinen Schwerpunkt Fennistik würde ich heute gegen keinen anderen eintauschen wollen.

Liebe Claudia, im Namen der Deutsch-Finnischen Gesellschaft wünsche ich Dir alles Gute für die Zukunft und einen auch weiterhin sprudelnden Finnland-Enthusiasmus!

Paljon kiitoksia! Ich freue mich darauf, die DFG in meiner Stipendiatenzeit und natürlich darüber hinaus beim Brückenbauen zwischen Finnland und Deutschland zu unterstützen.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
DFG News

Tango Workshop bei der DFG Lippe

Ein toller Tango Workshop von Silvia und Thorst...

Bearbeiten
DFG News

Abschied von Pirjo Mentel

Das DFG-Bundeskulturreferat und die DFG-Hessen ...

Bearbeiten
DFG News

DFG Rundschau 178 ist da

Die neue Deutsch-Finnische-Rundschau Nr. 178 is...

Bearbeiten
DFG News

Großer Bücher- und CD-Flohmarkt!

DFGn kirjakirpputorilla on jokaiselle jotain!

Bearbeiten
DFG News

DFG Kalender 2019

Unter Federführung des Landesvereines Berlin-Br...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Jana Revontulet 29. Oktober 2018 19:41

Herzlichen Glückwunsch und vielen vielen Dank für die tollen Beträge von dir ;-)

DFGnews 29. Oktober 2018 18:47

Liebe Claudia! Ganz herzlichen Glückwunsch und vielen vielen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz und die vielen tollen Beiträge, die Du bisher und auch in Zukunft zu unserer Rubrik MoinMoi beiträgst! Weiterhin viel SISU :-)

Marjaana 29. Oktober 2018 16:29

Herzlichen Glückwunsch und onnittelut zum Deutschlandstipendium Claudia, eine tolle Sache! Weiterhin viel Spaß beim MoinMoi und danke für die guten, aktuellen Beiträge.

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.