Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Fische vom Feld

Am 16. Februar fand in Lappeenranta die weltweit erste Weltmeisterschaft im Feldeisfischen statt.

von MoinMoiNews , 18.02.2019 — 0 Kommentare

© Team Peltopilkki/peltopilkki.fi

Finnland ist bekannt für seine kuriosen Sportarten, sei es nun Handyweitwurf (kännykänheitto), Lufttango (ilmatango), Frauentragen (eukonkanto) oder Matschfußball (suopotkupallo). Eigentlich genug für ein Land, möchte man meinen, doch bei Lappeenranta in Ostfinnland ist man schon eifrig dabei, die nächste Kuriosität auszutüfteln. „Feldeisfischen“ (peltopilkki) soll das neue Kind heißen, das Tanja und Sami Niemimuukko unlängst aus der Taufe gehoben haben.

Auf den ersten Blick könnte man das
Feldeisfischen durchaus mit seinem traditionelleren Cousin verwechseln. Einsame Gestalten sitzen vornübergebeugt inmitten endloser Schneefelder und halten konzentriert eine kleine Angel in den Händen. Doch unter ihnen befindet sich keine Eisdecke auf einem See, die aufgebohrt wird, um an die Fische zu kommen, sondern ein Feld. Ihren Ursprung hatte die Idee zu der neuen Sportart nämlich in einem Witz unter Eisfischern, der auf die Verwechselbarkeit von zugeschneiten Seen und schneebedeckten Feldern anspielt.

Bei einem Witz unter Freunden sollte es
indes nicht bleiben, denn Tanja und Sami organisierten in diesem Februar kurzerhand eine Weltmeisterschaft im Feldeisfischen. „Es gab viel Interesse in den sozialen Netzwerken. Wahrscheinlich reist sogar eine Gruppe aus Russland an“, erzählte Sami im Vorfeld des Wettbewerbs. Das ist auch kein Wunder, denn immerhin gibt es den allerersten Weltmeistertitel im Feldeisfischen zu gewinnen – eine einmalige Gelegenheit. Bei der Organisation und Finanzierung habe außerdem eine ganze Reihe lokaler Unternehmen, Verbände und Privatpersonen geholfen.

Am vergangenen Samstag war es dann endlich soweit. Die Feldeisfischer schwärmten aus und brachten ihre Angeln in Stellung. Auf allzu komplizierte Wettkampfregeln wurde verzichtet: Alle
nahmen in derselben Gruppe teil, gewinnen konnte laut Regelwerk also eine Frau, ein Mann oder eine Person dritten Geschlechts. Aus Gründen der Verständigung waren zumindest grundlegende Finnischkenntnisse erwünscht, alternativ konnte auch ein Dolmetscher einspringen. Nach zweieinhalb Stunden wurde dann der Fang gewogen und die Jury zog sich zur Beratung zurück. Schließlich stand es fest: Erster Weltmeister im Feldeisfischen wurde Mika Mikkonen mit einem Fanggewicht von 9260 g, mit einigem Abstand gefolgt von Taisto Miettinen (7910 g) und Mika Laukkanen (7750 g). Was genau sie da gefangen hatten, bleibt auch nach eingehender Erforschung der Ergebnisse ein Rätsel. Offenbar war aber die verwendete Ausrüstung selbst nicht ganz unschuldig an den gewichtigen Resultaten.

Sami ist überzeugt davon, dass sich die neue Sportart neben alten Bekannten wie Matschfußball und Frauentragen bewähren werde, auch wenn sie
natürlich noch ganz am Anfang stehe. Was die Beliebtheit der Weltmeisterschaft angehe, wolle man daher im ersten Jahr mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben und die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen. Aber was nicht ist, das kann ja noch werden.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
Finnland News

Wähler und Nichtwähler


Kurz vor der Europawahl zeigt eine Umfrage no...

Bearbeiten
Finnland News

Alkoholkonsum unter Jugendlichen


In fast allen nordischen Ländern gibt es imme...

Bearbeiten
Finnland News

Robbenjunge außerhalb der Schutzgebiete


Im Saimaa-Seensystem erobert sich eine bedroh...

Bearbeiten
Finnland News

Festivalguide 2019


Eine Orientierungshilfe in der ausgedehnten f...

Bearbeiten
Finnland News

Fennistikstudium in Greifswald

An der Universität Greifswald kann man den deut...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.