Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Finnische und internationale Phantastik


Vom 5. bis zum 7. Juli gab es auf der Finncon wieder Science Fiction, Fantasy, Horror und vieles mehr zu erleben.

von MoinMoiNews , 09.07.2019 — 0 Kommentare

  • © Oskari Rantala/Finncon

  • © Oskari Rantala/Finncon

  • © Henry Söderlund/Finncon


Am vergangenen Wochenende kamen Fans von phantastischer Literatur im mittelfinnischen Jyväskylä auf ihre Kosten: Auf dem alten Campusareal der Universität fand dort nämlich von Freitag bis Sonntag die Finncon statt, mit jährlich mehreren tausend Besuchern die größte Phantastik-Convention des Landes.

Künstliche Intelligenz, so lautete das Thema der diesjährigen Veranstaltung. Eingeladen waren unter anderem Kersti Juva, die 1976 für ihre Übersetzung der Herr der Ringe-Trilogie den Staatspreis für Literatur erhielt, sowie der Professor für Contemporary Culture Studies Raine Koskimaa und der britische Autor Charles Stross, dessen Roman Singularity Sky am Freitag zum ersten Mal auf Finnisch erschien. Neben Cosplay, Partys und Filmvorführungen blieb auch Raum für wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit den verschiedenen Spielarten der Phantastik, etwa in Form von Vorträgen und Podiumsdiskussionen. Wer dagegen noch Ergänzungen für den eigenen Bücherschrank suchte, wurde an den Ständen von Verlagen, Vereinen und Buchhandlungen oder auf dem Bücherflohmarkt fündig.

Auf dem Programm stand vor allem am Wochenende so viel, dass die angereisten Phantastikfans sich an vielen Stellen entscheiden mussten: Am Samstag lieber zum Panel über Pferde in Mythen und Fantasy oder zur Verleihung des Finfar-Preises für die beste Masterarbeit, die sich mit phantastischen Themen beschäftigt? Und lockt am Sonntag dann eher ein Vortrag über die Beziehung zwischen Science Fiction und Videospielen oder doch die Podiumsdiskussion zum Platz der finnischen Mythologie in der Literatur von gestern und heute? Auch sprachwissenschaftliche Themen („Von den Abenteuern der Hobbits bis zur Gamingwelt: Übersetzung von Phantastik ins Finnische“) und die Giganten des Genres („Nach Harry Potter: Fantastic Beasts und Cursed Child“) kamen nicht zu kurz.

Für viele Phantastikbegeisterte muss es daher ein schwerer Abschied gewesen sein, als die Finncon am Sonntagnachmittag gegen vier Uhr zu Ende ging. Doch ein Wiedersehen ist bereits geplant – im nächsten Jahr in Tampere.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
Finnland News

Bachelor Fennistik – Universität Greifswald baut ihr Programm aus


Estnischlektorat, Neue Nordische Novellen VII...

Bearbeiten
Finnland News

Heavy Metal Knitting in Joensuu

Am 11. Juli kamen in Ostfinnland zwei Kunstr...

Bearbeiten
Finnland News

Kaum Einfluss von Bots bei den Parlaments- und Europawahlen


Im Vorfeld der finnischen Parlamentswahlen un...

Bearbeiten
Finnland News

Helsinki Pride schreibt erneut Rekordzahlen


Am Höhepunkt der Pride-Woche in Helsinki nahm...

Bearbeiten
Finnland News

Gemischte Gefühle in der Sprachenfrage


Nach einer Umfrage von Helsingin Sanomat steh...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.