Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Von Rollenspielfans für Rollenspielfans


Auf der 26. Ropecon in Helsinki trafen sich in diesem Jahr fast 5.000 Menschen zum gemeinsamen Spielen, Diskutieren und Feiern.

von MoinMoiNews , 06.08.2019 — 0 Kommentare

© Sami Eräluoto/Ropecon 2019

Wassergeister, Feen und untote Mönche: Am letzten Juliwochenende gab es in Helsinki wieder allerlei faszinierende Gestalten zu sehen, denn vom 26. bis zum 28. Juli fand dort die 26. Ropecon statt. Die nach einer Abkürzung des finnischen Wortes roolipeli (Rollenspiel) benannte Veranstaltung ist das europaweit größte Rollenspielevent, das von Freiwilligen organisiert wird.

Das Thema der diesjährigen Convention – Mythologie – machte die Helsinkier Messehalle zu einer bunten Mischung der Kulturen. Einige ließen sich dabei auch von finnischen Sagengestalten inspirieren, wie die Bildergalerie bei Yle zeigt. Zu den Vorträgen, Turnieren, Podiumsdiskussionen und Workshops kamen am Wochenende trotz der sommerlichen Hitze rund 4.900 Besucherinnen und Besucher in die finnische Hauptstadt. Viele waren mit ihren Kindern angereist und brachten so schon die zweite Generation der Rollenspielfans mit.

Auch bei der Preisverleihung stand der Nachwuchs im Mittelpunkt: Der Goldene Drache, der seit 2003 für langjährige Arbeit auf dem Gebiet von Rollenspielen, Kartenspielen oder Brettspielen sowie für besonderen Einsatz für die Weiterentwicklung der Spielekultur vergeben wird, ging in diesem Jahr an Mika Joensuu für sein Engagement in der Jugendarbeit. Den Preis für das Projekt des Jahres erhielt der junge finnische Verein Avatar, der unter anderem eine Zauberschule als Live-Rollenspiel für Kinder und Jugendliche anbietet.

Ehrengast der diesjährigen Veranstaltung war die Britin Lynne Hardy. Hardy veröffentlichte vor einigen Jahren ihr eigenes Rollenspiel mit dem Namen „Cogs, Cakes & Swordsticks“ und wirkt jetzt an der Entwicklung des Survival-Horror-Spiels „Call of Cthulhu“ mit. Ebenfalls eingeladen waren der schottische Spieleentwickler, Illustrator und Kartograf Jon Hodgson, der durch seine Arbeit an großen Serien wie Warhammer, Pathfinder und Dungeons & Dragons bekannt wurde, und der amerikanische Spielehistoriker Jon Peterson.

Nach dem Vorbild des vergangenen Jahres wurde die Hauptveranstaltung wieder durch ein akademisches Seminar ergänzt, dieses Mal zum Thema „Charaktere und Spielfiguren“. Auf dem Programm standen unter anderem Vorträge zur Miniaturen- und Tabletopszene in Finnland, zum Frauenbild in den Spielen der 1970er-Jahren und zu den kreativen Mitteln, mit denen Charaktere während des Spiels zum Leben erweckt werden. Unterstützung für das Seminar kam von der Finnischen Kulturstiftung.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
Finnland News

Mauri Kunnas und der finnische Literaturexport


40 Jahre nach der Veröffentlichung seines ers...

Bearbeiten
Finnland News

Premiere nach 107 Jahren

Ein umfangreicher Fund im Keller des Finnischen...

Bearbeiten
Finnland News

Empfehlungen für ein toleranteres Finnland

Unter anderem bei der Inklusion der Samen sieh...

Bearbeiten
Finnland News

Bunte Seiten in Helsinki


Am Wochenende kam die finnische Comicszene im...

Bearbeiten
Finnland News

Zwei finnische Filme für Preise nominiert


„Aurora“ und „Hölmö Nuori Sydän“ (Stupid Youn...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.