Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Finnische Kunst in aller Welt

Über 200 Kunstwerke des Ateneums waren 2019 in Museen außerhalb Finnlands zu sehen. Besonders gefragt: Klassiker und Werke von Künstlerinnen.

von SusanneT , 09.01.2020 — 0 Kommentare

Helene Schjerfbecks "Toipilas", 1888 © Finlands Nationalgalleri / Yehia Eweis CC0 / Public domain

London, Tokio, Frankfurt, Wien, Paris: längst ist Kunst aus Finnland auch weit außerhalb Nordeuropas gefragt. Allein 2019 verlieh das finnische Kunstmuseum Ateneum knapp 250 seiner Werke in alle Welt.
Die Anzahl der Ausleihen ist in den letzten Jahren gestiegen, denn im Ausland ist man interessiert an „neuen“, dort bisher unbekannten Kunstschaffenden. Gerade Werke von Künstlerinnen sind beliebt, so war im Sommer in der Royal Academy of Arts in London eine Ausstellung zu Helene Schjerfbeck zu sehen. Sechzig ihrer Werke kamen dafür aus dem Ateneum in Helsinki. Nachdem Finnland 2014 Gastland bei der Frankfurter Buchmesse war, widmete sich auch dort eine Ausstellung Schjerfbeck, der bekanntesten finnischen Künstlerin des Modernismus.
Daneben interessiert man sich im Ausland natürlich auch für die Klassiker der finnischen Kunst aus dem „Goldenen Zeitalter“ (1880-1910): Akseli Gallén-Kallelas "Lemminkäinens Mutter" hat schon an vielen Orten dem Museumspublikum Einblicke in die Welt des Kalevala gegeben. Gemälde von Albert Edelfelt sind ebenso weit gereist und auch Hugo Simbergs „Garten des Todes“ wird nachgefragt. Die allerwichtigsten Gemälde-Klassiker gibt das Ateneum jedoch nicht her: Werke wie Simbergs „Verwundeter Engel“ und ausgewählte Gemälde von Eero Järnefelt und Albert Edelfelt werden nicht auf Reisen geschickt. Sie sollen ausschließlich und jederzeit in Finnland zu sehen sein.
Mit Ausstellungstiteln wie „Überirdisch nordisch“ und „Sehnsucht Finnland“ wurden in den vergangenen Jahren auch in Deutschland finnische Kunstwerke präsentiert. Aktuell zeigt das Berliner Bröhan-Museum finnische Kunst – keine Gemälde allerdings, sondern Design von Alvar Aalto bis Marimekko. In der Ausstellung „Nordic Design – die Antwort aufs Bauhaus“ geht es um weit mehr als Finnland, ein „Designtalk“ im Februar widmet sich aber spezifisch dem Design von Marimekko. Finnische Kunst kommt auch nach Lübeck, dort ist ab Ende Januar eine Fotoausstellung zu sehen. Kunst aus Finnland von einem oder einer finnischen Gastkünstler*in gibt es auch nicht zuletzt im Finnland-Institut in Berlin zu sehen.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
Finnland News

Ungewöhnlicher Winter

Ein Winter ohne Schnee macht uns müde, verspric...

Bearbeiten
Finnland News

Metal-News zum Jahresanfang

Nicht nur Lordi und Nightwish versorgen ihre Fa...

Bearbeiten
Finnland News

Gutes Abi nur mit Extrakurs-Abo?

Für den Studienstart haben ab jetzt die Noten d...

Bearbeiten
Finnland News

Hungrig in der ersten Stunde

Gegen das morgendliche Magenknurren bieten imme...

Bearbeiten
Finnland News

Jaakko Laitinen & Väärä Raha auf Tournee

Der charismatische Tangosänger Jaakko Laitinen ...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.