Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Film-Rezension GRUMP

Wir freuen uns, hier eine Rezension zum Film Grump - Auf der Suche nach dem Escort (Originaltitel: Mielensäpahoittaja Eskorttia Etsimässä) zeigen zu können, die uns von Imke Staats aus Hamburg zur Verfügung gestellt wurde.

von DFGZentrale , 05.12.2022 — 0 Kommentare

Filmpremiere von GRUMP © Imke Staats

Ruhig liegen weite Felder und Wälder unter blauem Sommerhimmel, bis ein Getöse aus Motorbrummen und Rock-n-Roll diese Beschaulichkeit zerreißt: Ein rotes Auto saust hindurch. Darin sitzt Grump, ein Senior mit grimmiger Mimik, auf dem Kopf eine Fellmütze. Plötzlich muss er spielenden Kindern ausweichen - ein Unfall ist die Folge, aus dem er heil und das rote Mobil mit Totalschaden hervorgeht. Es, „sein Freund“, wird verschrottet – „umgebracht“, wie er es ausdrückt. Ein neues muss her, und zwar genau das gleiche Modell Ford Escort 72. Doch wie soll das funktionieren? Die Idee seines einzigen Nachbarn bietet die Lösung: im Internet wird ein identisches Modell angeboten, allerdings in Deutschland. Sein Bruder Tarmo, mit dem er ewig keinen Kontakt mehr hatte, lebt in Hamburg. Grump, der auf einem abgeschiedenen Hof lebt, muss zunächst auf den Traktor umsteigen, um weiter zu kommen. Altmodisch und eigensinnig, wie er ist, stößt er auf neue Probleme, zum Beispiel bei der Geldbeschaffung. Helfen könnten ihm seine beiden Söhne Pekka und Hessu, die in der Stadt ein modernes Leben führen - leider aber selbst gerade in Schwierigkeiten stecken und miteinander nicht auskommen. Den einen überfordern seine unkommunikativen Kinder und obendrein zeigt sich weiterer Nachwuchs an, der andere wurde gerade gefeuert, dann hat ihn seine Frau auf die Straße gesetzt. Dennoch schafft es Papa, mit einem Koffer voller Geld und ausreichend Kartoffeln aus eigenem Anbau zum Flughafen Helsinki und von da nach Hamburg. Dort geht erstmal alles schief, es gibt Missverständnisse, Halunken schlagen ihn k.o. und rauben sein Geld, er wacht im Krankenhaus auf, wo Tarmo auftaucht. Um jetzt weiter zu kommen, muss er dessen Hilfe annehmen. Widerstrebend lässt er sich auf die unkonventionelle Lebensweise seines Bruders ein. So zieht er zu ihm ins Wohnmobil, beide treiben neues Geld auf und machen sich schließlich zusammen auf den Weg zum neuen Auto. Doch Tarmo stellt eine Bedingung: er möchte seine erwachsene Tochter in Magdeburg besuchen, die er zuletzt als kleines Kind gesehen hat. Diese Begegnung ist nicht die einzige schwierige Situation auf der Reise der beiden Senioren, die sich auf den Straßen Deutschlands auch durch ihre zerrütteten Familienverhältnisse arbeiten... Die karge Kommunikationsweise Grumps und der insgesamt unpathetische Ton in Mika Kaurismäkis Filmen ergibt eine humorvolle Grundstimmung, die nie zu klamaukartig wird. Und wie schon in vorigen Filmen spielt auch die Musik eine Rolle. Auf Basis der Romanvorlage von Tuomas Kyrö ist ihm ein echter Familienfilm gelungen, der durchgehend Spaß macht.

Filmstart 24.11.2022 
Regie Mika Kaurismäki, Drehbuch Daniela Hakulinen, Tuomas Kyrö, Kamera Jari Mutikainen
Darsteller Heikki Kinnunen, Tiina Lymi, Iikka Forss, Mari Perankoski, Silu Seppälä
Musik Anssi Tikanmäki
Genre Tragikomödie, 109 Min, Produktionsland: Finnland + Deutschland
FSK: keine Angabe
Arsenal Filmverleih GmbH

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.