Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Rezension: Eberhard Apffel­staedt: Wiedersehen mit Matti

Das vierte Buch der „Matti“-Reihe von Eberhard Apffelstaedt ist erschienen. Lesen Sie hier die Rezension von Daniel Wellinghausen in der Deutsch-Finischen Rundschau.

von dfgliest , 21.01.2019 — 0 Kommentare

Eberhard Apffelstaedt: Finnland, Matti & Co. Familie Machtniks reist nach Suomi © Heiner Labonde Verlag

Der Finne Matti ist wieder da! Zumindest legt der Titel Finnland, Matti und Co. – Familie Machtniks reist nach Suomi dies nahe. Und so viel sei über das mittlerweile vierte Buch der „Matti“-Reihe von Eberhard Apffelstaedt verraten: Natürlich kommen Matti und sein besonderes Deutsch auch in der Geschichte vor.

Der Hauptprotagonist dieses Werkes ist jedoch ein (ziemlich untypischer) Deutscher: Jens Machtniks. Und dieser kann es, was Eigenwilligkeit, Skurrilität und Egozentrik angeht, durchaus mit besag­tem Matti aufnehmen, wahrscheinlich übertrifft er ihn sogar noch. Denn Jens Machtniks ist zwar Ehemann der resolu­ten Claudia Machtniks sowie Vater von zwei Kindern, benimmt sich aber, worauf mehrmals im Buch hingewiesen wird, wie ein Sechsjähriger, der im Körper eines Erwachsenen gefangen ist.

Die erste Hälfte des Buches handelt davon, dass Jens durch Bekannte von Finnland erfährt und sich eine grenzenlose Wildnis voller Bären, Elche und Wölfe vorstellt, vollkommen unberührt und gefährlich. Und egal was finnische Bekannte und erfahrene Reisende ihm erzählen, von diesem Bild ist er nicht abzubringen. Und so terrorisiert er die Familie, Freunde und Nachbarschaft mit den skurrilsten Ideen und Aktionen, um sein Ziel „Sommerurlaub in Sohmi“ (wie er es ausspricht) zu erreichen. Die zweite Hälfte der Geschichte handelt dann vom Zusammentreffen mit Matti, den Reibereien, die sich zwangsläufig ergeben, wenn zwei so eigenartige Wesen wie Jens und Matti zusammentreffen, und Jens‘ Suche nach dem Finnland, das er sich so wild­romantisch  und gefährlich ausgemalt hat.

Eingefleischte Matti-Fans und Freunde skurrilen Humors werden an diesem Buch große Freude haben. Für Leser, die es weniger absurd mögen, ist es dagegen eher nicht geeignet, da Jens‘ kindisches Verhalten auf die Dauer mehr nervt als erheitert und selbst humoristisch betrachtet völlig überzogen wirkt. Wer allerdings erfahren möchte, wie das Zusammentreffen der Chaoten Jens und Matti ausgeht, und ob Jens doch noch sein Traum-Finnland voll gefährlicher Wesen findet, der sollte das Buch unbedingt lesen.

Eberhard Apffelstaedt: Finnland, Matti & Co. Familie Machtniks reist nach Suomi. Heiner Labonde Verlag, 2018. 290 S., ISBN 978-3-937507-73-6, 16,00 Euro. Eine Rezension in der Deutsch-Finnischen Rundschau 179 von Daniel Wellinghausen.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
DFGLiest

Was liest Finnland? / Mitä Suomi lukee? / Juni - Juli 2019

Jeden Monat bringt der finnische Buchhandelsver...

Bearbeiten
DFGLiest

Rezension: Johanna Holmström: Die Frauen von Själö

Im Februar erschien der zweite Roman von Johann...

Bearbeiten
DFGLiest

Bücherlesen lohnt sich!

Bücherlesen nutzt das Gedächtnis und die Empath...

Bearbeiten
DFGLiest

Ein neuer Roman von Sofi Oksanen ersheint im September

Am 20. September erscheint in Finnland ein neue...

Bearbeiten
DFGLiest

Rezension: Antti Tuomainen: Palm Beach, Finland

Palmen und Baywatch-Feeling in Finnland? Ja, da...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.