Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Rezension: Siina Tiuraniemi: Frischluftvergiftung bei Minus 20 Grad

Im Januar 2018 erschien bei dtv  "Kukkia Birgitalle" von Siina Tiuraniemi als "Frischluftvergiftung bei minus 20 Grad" in einer Übersetzung von Tanja Küddelsmann.

von dfgliest , 01.10.2019 — 0 Kommentare

Siina Tiuraniemi: Frischluftvergiftung bei Minus 20 Grad © dtv

Und hier ist die Rezension aus der Deutsch-Finnischen Rundschau.

Mit ihrem Debüt­roman ist Siina Tiuraniemi eine interessante und und erfrischend andere Geschichte über die Gegensätze von Jugend und Alter gelungen, das Ganze vermischt mit Freundschaft, Liebe, Eifersucht, Drogen und skurrilen Gestalten.

Die Geschichte handelt vom Studenten Miska, der sich selbst als Halbautisten bezeichnet. Er ist gerne für sich alleine, mag andere Menschen nicht, trinkt viel zu viel und will vor allen Dingen nur seine Ruhe haben. Sein ruhiges Leben nimmt jedoch eine dramatische Wendung, als seine Mutter ihn bittet, die Verwandte Birgitta im Altenheim zu besuchen und ihr Blumen zu bringen. Miska hat keine Lust, tut es aber doch und wird mit einer misanthropischen alten Frau konfrontiert, die ihn dazu bringt Alkohol und Drogen für sie ins Pflegeheim zu schmuggeln. Aber damit beginnt der ganze Wahnsinn erst.

Miska erlebt eine Geschichte mit Megären aus der Unterwelt, Drogen dealenden Rentnern, unfreiwilligen Erbschaften  und Fleischwurstschmuggel. Er gerät mehr und mehr in eine bizarre Geschichte hin­ein, die am Ende sogar die langjährige Freundschaft zu seinem Kindergartenfreund Ville bedroht.

Der Autorin ist trotz der manchmal ernsten Thematik eine se
hr komische Geschichte gelungen, die immer wieder zum lauten Loslachen animiert und viele überrasche Wendungen mit sich bringt. Vor allem blickt sie gekonnt aber auch augenzwinkernd auf die Vor-, aber auch Nachteile des Studentendaseins sowie des Alters, die trotz mancher klischeehafter Überzeichnung im Fall von Miska glaubhaft und amüsant erzählt werden.

Obwohl das Ganze von einer lustigen Grundstimmung durchzogen ist, gelingt es der Autorin sehr gut, die ernsten Elemente der Geschichte angemessen in die Handlung zu integrieren, ohne dass sie ins Kitschige oder unpassend Komische abrutscht. Eine durch und durch gelungene, kurzweilige Sommerlektüre. Wer gerne wissen will, wieso „Freiheit eine geheime Putzkammer ist“, sollte diesen Roman unbedingt lesen!

Siina Tiuraniemi: Frischluftvergiftung bei Minus 20 Grad. Kukkia Birgitalle. Aus dem Finnischen von Tanja Küddelsmann. Dtv 2018. 368 S., ISBN 978-3-423-26169-2, 14,90 Euro. Rezension aus der Deutsch-Finnischen Rundschau 182 von Daniel Wellinghausen.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
DFGLiest

Deutsche Rechte für "Jäätelökauppias" von Katri Lipson

Katri Lipson (geb. 1965) ist Ärztin in Helsinki...

Bearbeiten
DFGLiest

Leena Lander: Die Gesichter des Meeres

Als zehnter Roman in deutscher Übersetzung der ...

Bearbeiten
DFGLiest

Frankfurter Buchmesse 16. - 20. Oktober

... und natürlich - tietysti - ist Finnland wie...

Bearbeiten
DFGLiest

Das Licht in deinen Augen von Tommi Kinnunen

Ab heute im Buchhandel erhältlich!

Bearbeiten
DFGLiest

Was liest Finnland? / Mitä Suomi lukee? / August 2019

Jeden Monat bringt der finnische Buchhandelsver...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.