Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Rezension: Eve Hietamies: Windelvollkatastrophe

Die finnische Bestsellerautorin und Journalistin Eve Hietamies landete mit ihrer Reihe um den alleinerziehenden Vater Jonas einen Erfolg in Finnland. Lesen Sie hier die Rezension des ersten Teils "yösyöttö", Windelvollkatastrophe.

von dfgliest , 07.04.2020 — 0 Kommentare

Eve Hietamies: Windelvollkatastrophe © Piper

Dies ist eine Geschichte über Jonas, den alleinerziehenden Vater und seinen Sohn Oscar. Jonas will nichts falsch machen, hat kaum Ahnung, ist überfordert und für alle Hinweise dankbar. Es gibt zu viele davon in einer Welt, in der Mütter und Ratgeber die Deutungshoheit besitzen.

Oscars Dasein macht seinen bislang als Journalist arbeitenden Vater hilflos und erfindungsreich. Immer muss etwas sofort geschehen. Nach der Windel ist vor der Windel. Ein Leben ohne Halbzeitpausen. Jonas erwirbt den schwarzen Gürtel des Minutenschlafs und gibt sich schlechte Haltungsnoten. Er schaltet auf Autopilot und würde okkulten Handlungen gegenüber kaum abgeneigt sein, gäben sie ihm die Fähigkeit, das Kind lesen zu können wie Indigene Tierspuren. Die Racker sind widerständig, härteverträglich und eierschalenzart zugleich. Sie sind Stimmakrobaten mit autarker Lautstärkeregelung, mit Gestik und Mimik, für die auch wir dann innerlich auf die Knie gehen und dem Urknall danken, wenn wir kurz davor waren oder sein werden, durchzudrehen.

Oscars Dasein verschafft seinem Vater neue Einsichten. Er fischt im Trüben, wenn er seine neue Rolle mit der als Mann, bevor er Vater wurde, ins Verhältnis zu setzen sucht. Nehmen ihn Frauen noch als Kerl wahr? Wird er je wieder mit den Jungs raubeinige Abende auf Augenhöhe verbringen? Wie würde das sein? Was wird mit dem Job?

Jonas erlebt und gestaltet Situationen, die ihm sonst unbekannt geblieben wären, und die es den meisten Vätern immer noch bleiben. Das gilt in Beziehung auf ihre Väter ebenso für Kinder. Dies ist ein Roman zu einem der letzten geheimnisumrankten Habitate unseres Daseins. Er feiert mit großer Lust und Wahrhaftigkeit dieses Leben in seinen rasanten Entwicklungen: „Oscar wollte alleine gehen und etwas alleine tun – ohne mich. […] Ich reichte ihm nicht mehr, er brauchte etwas anderes, er brauchte mehr.“
Volle Patschehand für das Buch.

Hietamies, Eve: Windelvollkatastrophe. Yösyöttö. Aus dem Finnischen von Anu Katariina Lindemann. Piper 2019. 366 S. ISBN 978-3-492-31548-7, 10 Euro. Eine Rezension in der Deutsch-Finnischen Rundschau 184 von Roland Bärwinkel.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
DFGLiest

Rezension: Kepler 62 – die Weltraumsaga

Die Autoren Bjørn Sortland, Timo Parvela und de...

Bearbeiten
DFGLiest

Literatur - Statistik

Uns ist aufgefallen, dass in den letzten Jahren...

Bearbeiten
DFGLiest

Rezension: Patricia Kay Parker: In der Stille des Nordlichts

Im September 2019 erschien von Patricia Kay Par...

Bearbeiten
DFGLiest

Rezension: Volker Pirsich: Die Nadelwälder dunkeln fort im Osten

Eine neue Rezension der DFG-Lesefreunde; diesma...

Bearbeiten
DFGLiest

Neuerscheinung: Nina Wähä: Vaters Wort und Mutters Liebe

2019 erschien bei Norstedts in Stockholm "Testa...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.