Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Rezension: Malin Klingenberg: Elchtage

Malin Klingenberg schildert in „Elchtage“ das Erwachsenwerden des jungen Mädchens Johanna. Lesen Sie dazu die Rezension von Jessika Kuehn-Velten in der Deutsch-Finnischen Rundschau.

von dfgliest , 18.05.2021 — 0 Kommentare

Malin Klingenberg: Elchtage © dtv Verlagsgesellschaft Reihe Hanser

Malin Klingenberg erzählt die Coming-of-Age-Geschichte aus der Perspektive von Johanna, die  gerade in die siebte Klasse gekommen ist und zwischen Kindheit und Jugendalter mit verwirrenden Veränderungen in ihrem Leben zurechtkommen muss. Ihre beste Freundin kehrt ihr den Rücken und hängt nur noch mit den Klassenkameradinnen ab, die coole Klamotten tragen, auf Partys gehen, Jungs schöne Augen machen und sich für unwiderstehlich halten wollen. Johanna zieht sich erst einmal zurück – in ihre Waldhütte, in ihre Überzeugungen, denn sie ist ein starkes, selbstbewusstes Mädchen.

Mit der plötzlichen und dann regel­mäßigen Begegnung mit zwei Elchkühen im Wald hat sie alle Hände voll zu tun. Ihr Traum ist, dass sie einmal auf einem Elch reiten könnte … Doch dann überstürzen sich die Ereignisse, geht es um Elchjagd und Tierschutz, um den rätselhaften Jungen Sixten, Johannas hilfreiche Tante Paula und schließlich auch neue Freunde … und die Erkenntnis, dass es sehr wohl auch andere Jugendliche gibt, die nicht nur mit Äußerlichkeiten beschäftigt und die in ihren Vorlieben und Ansichten Johanna ähnlich sind.

Was braucht es für ein gutes Mädchenbuch? Tiere, Freundschaft, Abenteuer und eine Botschaft! Das verbindet Malin Klingenberg gekonnt und spannend in ihrem ersten Jugendbuch. 54 kurze Kapitel versprechen Unterhaltung. Wie man erwachsen wird und dabei einen Elch zähmt – so heißt es im Klappentext: eine ziemlich gute Beschreibung der verrückten Zeit der Pubertät, in der sich noch einmal das gesamte Gehirn umstrukturiert …

Die 1979 geborene Autorin, für einen Band ihrer Kinderbuch-Reihe Patrik &  Pensionärsmakten mit dem Runeberg-Junior-Preis ausgezeichnet, gehört zur schwedisch-sprachigen Minderheit in Finnland und lebt an der Westküste. Die Übertragung ins Deutsche von Anu Stohner überzeugt. Und übrigens hat Max Meinzold einen sehr ansprechenden Umschlag gestaltet!

Malin Klingenberg: Elchtage. Älgflickan. Aus dem Schwedischen von Anu Stohner. dtv Verlagsgesellschaft Reihe Hanser, 2021. 220 S., ISBN 978-3-423-64076-3, 13,95 Euro. Eine Rezension von Jessika Kuehn-Velten in der Deutsch-Finnischen Rundschau.
 
 
 
 

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Bearbeiten
DFGLiest

Rezension: Samu Haber mit Tuomas Nyholm: forever yours

Auch in der Juni-Ausgabe der Deutsch-Finnischen...

Bearbeiten
DFGLiest
Bearbeiten
DFGLiest

Was liest Finnland? / Mitä Suomi lukee? / April 2021

Jeden Monat bringt der finnische Buchhandelsver...

Bearbeiten
DFGLiest

Volter Kilpi: Im Saal von Alastalo

Im Herbst erscheint im mare Verlag ein besonder...

Bearbeiten
DFGLiest

Neu: Timo Parvela: Ellas Klasse und der Wundersmoothie

Ella-Fans aufgepasst: Seit März ist der 17. Ell...

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.