Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Rezension: Tarja Sohmer: Nächte mit Tom

Hier eine neue Rezension aus der Deutsch-Finnischen Rundschau. Diesmal geht es um Nächte mit Tom von Tarja Sohmer. Rezensiert hat die langjährige Rundschau-Redakteurin Jessika Kuehn-Velten.

von dfgliest , 08.07.2021 — 0 Kommentare

Tarja Sohmer: Nächte mit Tom © dtv Verlagsgesellschaft

Die in Finnland geborene und aufgewachsene, in Hannover lebende Lyrikerin und Roman­autorin Tarja Sohmer, DFR-Leser*innen bekannt durch ihr Werk Das Verbleichen der weißen Stadt, hat sich mit ihrem neuen Roman an ein Thema gewagt, von dem sie selbst als junge Studentin einst nicht gedacht hätte, es literarisch angehen zu können. Und so ist nun mit Nächte mit Tom ein ganz eigenes Stück zeitgenössischer (weiblicher) erotischer Literatur entstanden. Es geht um Nina, eine glückliche, erfüllte, erfolgreiche Frau um die 50 – zumindest an der Oberfläche. Nina schreibt einen Kochblog und kulinarische Bücher, gibt Kochkurse und Kochevents, sie lebt mit ihrem Mann in einer liebevollen Beziehung, hat Tochter und Enkelin, die Familie besitzt ein Sommerhäuschen – natürlich in Finnland. Und doch scheint der Protagonistin etwas zu fehlen, sie fühlt erotische Sehnsüchte und Träume, die sie in ihrer kleinen und trotz aller Offenheit begrenzten Welt nicht leben kann.

Geweckt hat Tom dieses Verlangen, jünger als sie, experimentell in der Sexua­lität, mehr an erotischen Erfahrungen und am sinnlichen Genuss denn an Beziehung interessiert – und einfach neu und aufregend. Nina gerät in den Sog von Tabubrüchen und Geheimhaltung, von nicht nur Sex-, sondern vor allem auch von Machtspielen.

Sie versucht, die Welten getrennt zu  leben, es gelingt ihr insoweit nicht, als sie zeitweise an Präsenz in ihrer Familienwelt verliert; glücklicher scheint sie nicht zu sein, erregter und energiegeladener vielleicht. Und doch – bei aller Verwirrung über das Neue hat Nina etwas beruhigend Geerdetes.

Tarja Sohmer, selbst eine Frau in den 50ern, schafft die Verbindung der Welten. Sie schreibt direkt und schnörkellos über Sexszenen. Sie schreibt aus der klaren Erfahrung, Reife und Position von Weiblichkeit, von Frau-Sein heraus. Sie führt dabei ihre prägnante Sprache durch das Buch. Und sie flicht – eine schon bekannte Fähigkeit der Autorin, die Literaturwissenschaft und Kulturmanagement studiert hat – eine Familiengeschichte über mehrere Generationen behutsam in den Roman ein, die eine zweite Ebene schafft, über den erotischen Roman hinaus.

Tarja Sohmer: Nächte mit Tom. dtv Verlagsgesellschaft 2021. 270 Seiten. ISBN 978-3-423-26256-9, 15,90 Euro. Eine Rezension in der Deutsch-Finnischen Rndschau189 von Jessika Kuehn-Velten.


Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.