Close

Anmelden

.

Passwort muss zwischen 8 und 64 Zeichen lang sein

.
Passwort vergessen

Noch kein Benutzerkonto Registrieren

Rezension: Finnisch verheiratet

Finnisch verheiratet – Oder: Auf der Suche nach dem finnischsten aller Worte von Dieter Hermann Schmitz ist nette Lektüre für „neue“ Finnlandfreunde aber auch erfahrene Finnlandkenner, schreibt Daniel Wellinghausen in seiner Rezension.

von dfgliest , 05.11.2021 — 0 Kommentare

Dieter Hermann Schmitz: Finnisch verheiratet – Oder: Auf der Suche nach dem finnischsten aller Worte © Heiner Labonde Verlag

Nicht nur der Start der Geschichte ist kurios, nein, der leicht absurde aber dennoch liebevolle Humor zieht sich durch die insgesamt 49 kurzen Kapitel des Buches. Denn nach seiner Notlandung in Estland und der Weiterreise nach Finnland begegnen Hermann und dem Leser in jedem Kapitel eine typisch finnische Eigen­art, die wunderbar in die Gesamtgeschichte eingewoben und dadurch dem Leser nähergebracht wird, dies öfters auch im Vergleich zu deutschen Entsprechungen (sofern vorhanden). Diese Eigen­arten behandeln bekannte Dinge wie bspw. die Mumins, Sauna und Mari­mekko, aber auch Aspekte, die nicht jeder Finnlandfreund auf Anhieb kennt (kennen muss), wie Birkenzucker, die Wolfsgrenze, Kekri, usw… . Hermann lädt uns auf der Suche nach dem finnischsten aller Worte ein, an seiner Reise teilzuhaben und mitzufiebern, welches wohl am Ende gewinnen wird.

Die Geschichte ist sowohl für „neue“ Finnlandfreunde wunderbar geeignet, um einen einfachen Einstieg in eine Vielzahl von Phänomenen und Aspekten Finnlands zu erhalten, gleichzeitig finden aber auch erfahrene Finnlandkenner und Finnen sicher genug Anekdoten, die zum Lachen, Schmunzeln oder auch zum Erinnern und sich daran erfreuen einladen. Insgesamt ein sehr kurzweiliges und erheiterndes Buch, das sich wunderbar als Sommerlektüre eignet.

Interessanterweise ist das Buch zuerst auf Finnisch erschienen und wurde vom Autor selbst ins Deutsche rückübersetzt, was trotz der humorvollen und manchmal evtl. überzogenen Note für die Authentizität und v. a. die Originalität des Werkes spricht, dessen „heimlicher Star“ sowieso die Katze der Familie ist.

Dieter Hermann Schmitz: Finnisch verheiratet – Oder: Auf der Suche nach dem finnischsten aller Worte (Kun sanat ei kiitä. Suomalaisinta sanaa etsimässä, übersetzt aus dem Finnischen von dems.), Heiner Labonde Verlag 2020. ISBN: 978-3-937507-99-6. 16 Euro. Eine Rezension in der Deutsch-Finnischen Rundschau 190 von Daniel Wellinghausen.

Left Arrow
Right Arrow

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Um zu kommentieren bitte Anmelden

Fail GraphicBitte überprüfe deine Angaben. Vielen Dank.

Success RocketHat geklappt. Vielen Dank.

Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.